Erzeuger

Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz e. G.

OT Clausnitz, Hauptstraße 13
09623 Rechenberg-Bienenmühle

Tel. 037327 83930
Fax 037327 1293
www.agrar-bergland-clausnitz.de
info@agrar-bergland-clausnitz.de

Die Agrargenossenschaft „Bergland“ Clausnitz e.G. bewirtschaftet Flächen in den Gemeinden Rechenberg-Bienenmühle und Neuhausen. Das Einzugsgebiet erstreckt sich vom Tal der Freiberger Mulde bei Clausnitz bis nach Neuwernsdorf an der Talsperre Rauschenbach. Seit 2004 betreibt das Agrarunternehmen einen eigenen Hofladen. Schon vor dessen Eröffnung konnten hier Kleinabnehmer Pflanz- und Speisekartoffeln kaufen. Mit viel Engagement wurde am Standort die Direktvermarktung ausgebaut, d.h., das eigene Angebot erweitert bzw. Produkte anderer regionaler Produzenten in das Sortiment mit aufgenommen. Seit 2013 stellt das Unternehmen kaltgepresstes Rapsöl aus eigener Rapssaat her. Interessierte Kunden können dabei sogar in der zum Hofladen gehörenden Schaupressanlage zusehen. Leinöl, Leindotteröl und Senföl werden ebenfalls aus eigener Saat hergestellt sowie Hanföl aus regionalem Anbau. Ein Nebenprodukt der Ölherstellung ist der Raps- und Leinkuchen, mit dem eine ortsansässige Bäckerei immer donnerstags im Wechsel leckeres Raps- oder Leinkuchenbrot herstellt. Ab sofort kann im Hofladen Clausnitzer Frischmilch in der 1-Liter-PE-Flasche erworben werden, die im eigenen Betrieb gemolken, pasteurisiert und abgefüllt wird. Die Milch hat einen natürlichen Fettgehalt, das heißt mindestens 3,5 %, sie kann auch am Milchspender „gezapft“ werden. Aus einem Teil der selbst produzierten Milch wird durch eine mobile Käserei in Dienstleistung Gouda, Tilsiter, Bergkäse, Camembert und Hausmarke zubereitet. Weiterhin erhält man im Hofladen Fleisch (Braten, Lende) und Wurst (Rindsknacker, Knüppelwurst, Kochsalami) von Rindern aus eigener Aufzucht.

Überzeugen Sie sich selbst vom umfangreichen Angebot! Hier die Öffnungszeiten:

Mo-Mi/Fr:  8-17 Uhr     Do:  8-18 Uhr     Sa:   9 - 12 Uhr

Milchtankstellen

09623 Rechenberg-Bienenmühle, OT Clausnitz; zu den Öffnungszeiten

bei Google Maps anzeigen

Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz e. G.

OT Clausnitz, Hauptstraße 13
09623 Rechenberg-Bienenmühle

Tel. 037327 83930
Fax 037327 1293
www.agrar-bergland-clausnitz.de
info@agrar-bergland-clausnitz.de

Bei Google Maps anzeigen »

Agrargenossenschaft Niederseidewitz e. G.

Niederseidewitz 22
01819 Bahretal, OT Niederseidewitz

Tel. 03501 527725
Fax 03501 527825
www.agrar-niederseidewitz.de
info@agrar-niederseidewitz.de

Vor ungefähr 20 Jahren wurde die Direktvermarktung ins Leben gerufen. Dabei hat sich die AG bewusst für eine begrenzte Menge an Schlachttieren entschieden, um ausschließlich Erzeugnisse in sehr hoher Qualität anbieten zu können. Dies bedeutet: ein Mal wöchentlich stehen Frischprodukte von einem Rind und 2 Kälbern aus eigener Haltung zum Verkauf bereit. In nachfragestarken Zeiten wie z.B. in der Adventszeit wird das Angebot erhöht.

Am 22.09.2022 im Hofladen erhältlich:  Mediterrane Knacker, feine Kalbsbratwurst, Leberkäse zum Fertigbacken

Die Direktvermarktung basiert vor allem auf einem sehr gut genutzten Bestellsystem. So kann der Erwerb der Wunschprodukte garantiert werden. Vorbestellungen sind `per Anruf  möglich.              

Bestellannahme:  Montag - Freitag jeweils 8:00 - 15:00 Uhr     Verkauf:  Donnerstag 10:00 - 17:00 Uhr

Sie wollen einen Überblick zu unseren Angeboten: https://www.agrar-niederseidewitz.de/hofladen/

Milchtankstelle

01819 Bahretal, OT Niederseidewitz, Nr.22; Do 10-17 Uhr

bei Google Maps anzeigen

Agrargenossenschaft Niederseidewitz e. G.

Niederseidewitz 22
01819 Bahretal, OT Niederseidewitz

Tel. 03501 527725
Fax 03501 527825
www.agrar-niederseidewitz.de
info@agrar-niederseidewitz.de

Bei Google Maps anzeigen »

Agrarprodukte Struppen GmbH

Hohe Straße 8
01796 Struppen

Tel. 035020 7770
Fax 035020 77777
www.landschlachthof.de
info@agrar-struppen.de

Die Agrarprodukte Struppen GmbH steht für eine transparente und durchgängige Überwachung von Tier und Futter, der Schlachtung, der Verarbeitung zu frischen und schmackhaften Fleisch- und Wurstprodukten bis in die Ladentheke oder die Bauernstube. Die Rinder, Kälber und Schweine stammen aus dem eigenen Betrieb und werden artgerecht gehalten und gefüttert. So erhalten die Tiere Spitzenqualität.

Der Meister selbst übernimmt hier die sorgfältige, fachgerechte Zerlegung und Verarbeitung direkt in im Landschlachthof. Dadurch werden Ihnen hochwertige Fleisch- und Wurstspezialitäten zum fairen Preis angeboten. Im Angebot sind auch Käsespezialitäten vom Milchhof Fiedler aus Dorf Wehlen.

Informationsfilm: Agrarproduktion "Am Bärenstein" Struppen 

Service:

  • Frühstück und Mittagstisch von Montag bis Freitag
  • Büfetts außer Haus, Schlachtfeste
  • Partyservice, Catering
  • Grillservice, Grillschweine, Warengutscheine
  • Anfertigung von Präsenten
  • Versorgung mit Getränken
  • Lohnschlachtung
  • Ausleihe von Thermobehältern, Warmhaltegeräten, Besteck und Teller, Grills für Bratwürste, Steaks, Schweine

Filialen

Agrarprodukte Struppen GmbH

Hohe Straße 8, 01796 Struppen
Telefon: 035020 77719

Öffnungszeiten:

Montag: 9.00 – 13.30 Uhr
Dienstag – Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 – 11.00 Uhr

Obstscheune Krietzschwitz

An der B 172  Pirna - Königstein
Telefon: 03501 710550

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag: 8.00 – 17.30 Uhr
Samstag: 8.00 – 16.00 Uhr

Sächsisch-Böhmischer Bauernmarkt

Röhrsdorf bei Borthen
Telefon: 0351 27048477

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag: 9.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 – 16.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 16.00 Uhr

Ladengeschäft in Pirna

Gartenstraße 11, 01796 Pirna
Telefon: 03501 460710

Öffnungszeiten:

Montag: 9.00 – 18.00 Uhr
Dienstag – Freitag: 7.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 – 11.00 Uhr

bei Google Maps anzeigen

Agrarprodukte Struppen GmbH

Hohe Straße 8
01796 Struppen

Tel. 035020 7770
Fax 035020 77777
www.landschlachthof.de
info@agrar-struppen.de

Bei Google Maps anzeigen »

Agrozucht Burkersdorf GmbH

Zinnwalder Straße 6
09623 Frauenstein, ST Burkersdorf

Tel. 037326 90238
Fax 037326 90222
lysann.mehnert@agrar-burgberg.de

Die Agrozucht Burkersdorf GmbH - ein reiner Grünlandbetrieb mit Mutterkuhhaltung -  ist eine Tochtergesellschaft der Agrar-Genossenschaft „Burgberg“e.G, und bewirtschaftet um die 700 ha Grünland im Osterzgebirge zwischen Frauenstein und Weigmannsdorf. Die ca.350 Mutterkühe der Rassen Limousin, Fleckvieh und Charolais sowie deren Nachzucht werden von 7 Mitarbeitern betreut. Ab Anfang April befinden sich die Tiere auf Weideflächen. Im Winter werden sie auf Stroh in einem Laufstall gehalten. Der Betrieb ist im naturschutzfachlichen Monitoring des FuE- Projektes „Landschaftspflege durch extensive Beweidung mit Rindern“ integriert und arbeitet gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen e. V. an einer Beweidungskonzeption. Neben der Erzeugung gesunder Nahrungsmittel und der Schaffung von Einkommen und Wertschöpfung im ländlichen Raum kann gut praktizierte extensive Beweidung essentielle Beiträge zum Schutz von Biodiversität und Schutz der abiotischen Ressourcen leisten und Erholungslandschaften prägen. Inwieweit diese ökologisch wertvolle Nutzungsweise auch ökonomisch tragfähig ist, soll im Projekt ebenfalls betrachtet werden. Ein weiteres Ziel des Projektes ist der Aufbau und die Fortentwicklung einer allgemein verbesserten Fachkompetenz für extensive Beweidung im Freistaat Sachsen. Neben dem Verkauf von Zuchtvieh über Auktionen wird Fleisch auch unter www.dastiervonhier.de direkt vermarktet. Als Dienstleister der Schlachtung und Verarbeitung steht die Fleischerei Seifert als kompetenter Partner zur Seite. Die Schlachtung erfolgt regional und eine mindestens 14-tägige Reifung des Fleisches wird garantiert, denn erst durch eine fachgerechte Lagerung und Reifung wird es zart, aromatisch und bekömmlich. Das Ziel, die Kuh als Ganzes zu vermarkten, wurde zum Anlass genommen, um diverse Fleischpakete zusammenzustellen, die ein umfangreiches Sortiment an Rindfleischprodukten beinhalten - angefangen von Braten, Kochfleisch, Gulasch und Rouladen bis hin zur Bratwurst, Rindersalami, Knacker und Jagdwurst. Damit ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. Während der Saison sind auch extra Grillpakete erhältlich. Die jeweiligen Pakete können im Internet oder telefonisch bestellt werden und zu einem vorher bekannt gegebenen Termin im Betrieb abgeholt oder per Express zugesandt werden.

bei Google Maps anzeigen

Agrozucht Burkersdorf GmbH

Zinnwalder Straße 6
09623 Frauenstein, ST Burkersdorf

Tel. 037326 90238
Fax 037326 90222
lysann.mehnert@agrar-burgberg.de

Bei Google Maps anzeigen »

Fleischerei Rätze

Dirk Rätze

Königstraße 21
01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel

Tel. 035023 62340
Fax 035023 527721
www.fleischerei-raetze.de
info@fleischerei-raetze.de

Bis zum November 1969 führte die Familie Täubrich die Fleischerei als Filiale der Konsumgenossenschaft. Ab dem 1. Dezember 1969 übernahmen die Eltern von Dirk Rätze, das Geschäft als Konsumverkaufsstelle. Im Juli 1992 machte sich Gunter und Margit Rätze mit dem Unternehmen selbstständig, welches im Jahr 2008 durch ihren Sohn Dirk Rätze übernommen wurde.

Die Fleischerei betreibt neben dem Hauptgeschäft in Bad Gottleuba auch je eine Filiale in Berggießhübel und in Rosenthal-Bielatal. Ein Partyservice für große und kleinere Veranstaltungen, Buffets mit individuellen Warmspeisen und kalten Platten sind ein weiteres Standbein der Fleischerei. Unter dem Motto „Geschenke, die schmecken“ bietet die Fleischerei Rätze Geschenketüten, Geschenkkörbe mit einer individuellen Zusammenstellung oder auch als Alternative zum Blumenstrauß - Knackersträuße und Gutscheine ihrer Kundschaft an. Zukünftig soll mit Verkaufsautomaten für regionale Produkte ein weiteres Handlungsfeld erschlossen werden.

Der Partner SachsenGlück stellt unter Beweis, dass sich sächsisches Qualitätsfleisch aus nachhaltiger Landwirtschaft sowie Tier- und Verbraucherschutz durchaus vereinbaren lassen. SachsenGlück® - das heißt Transparenz und Rückverfolgbarkeit für den Verbraucher. Und es heißt Wertschöpfung in der Region. Damit werden Arbeitsplätze hier vor Ort erhalten.

Ein weiterer wichtiger regionaler Partner ist der Milchviehzuchtbetrieb Fiedler aus Wehlen (Mitglied im Netzwerk Gutes von hier), welcher uns mit frischen Molkereiprodukten beliefert. Auch die Öle der Porschendorfer Mühle finden sich in der Angebotspalette der Fleischerei. In Zukunft wird mit weiteren Netzwerkmitgliedern eine Zusammenarbeit angestrebt.

Filiale Bad Gottleuba
Mo-Fr 7-18 Uhr | Sa 7-11 Uhr

035023 62340

Filiale Berggießhübel
Mo-Fr 7-18 Uhr | Sa 7-11 Uhr

035023 60840

Filiale Rosenthal-Bielatal
Di-Fr 8-13:30 Uhr | 14:30-17 Uhr
Sa 7-11 Uhr

035033 71408

bei Google Maps anzeigen

Fleischerei Rätze

Königstraße 21
01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel

Tel. 035023 62340
Fax 035023 527721
www.fleischerei-raetze.de
info@fleischerei-raetze.de

Bei Google Maps anzeigen »

Forsthof Göbel

OT Obercarsdorf, Dorfstraße 41 a
01744 Dippoldiswalde

Tel. 03504 613921
Fax 03504 611607
www.landurlaub-osterzgebirge.de
hof@lothargob.de

  • Direkt vom Hof

Der familienfreundliche Bauernhof mit landwirtschaftlicher Wildhaltung, vielen Hoftieren, einem Hofladen, einem Kneipp- und Kräutergarten und vieles mehr befindet sich in Obercarsdorf, einem Stadtteil von Dippoldiswalde, im wunderschönen Osterzgebirge. Zum Bauernhof gehört ein 9 ha großes Wildgehege mit Rot- und Damwild. Göbels verarbeiten Wild vom Forstbezirk Bärenfels sowie von Jägern der Region. Im Hofladen gibt es Wildfleisch in küchenfertigen, einvakuumierten Stücken sowie Wildwurst/-schinken in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Bei Bedarf kann man aber auch ein komplettes bzw. grob zerlegtes Tier erhalten. Neben Wildspezialitäten findet man im Hofladen auch ein kleines Sortiment an Produkten weiterer Direktvermarkter unserer Region.

Desweiteren bieten Göbels auch die Möglichkeit für "Urlaub auf dem Lande" an. Gern können Kinder (auch Erwachsene) die Hoftiere mit füttern, an der Wildfütterung im Gehege teilnehmen, mit der Bäuerin Brot backen oder gemeinsam Kräuter sammeln.

Öffnungszeiten:

Fr.:      15.00 Uhr - 18.00 Uhr

Sa.:      08.00 Uhr - 12.00 Uhr

oder nach vorheriger Absprache

Im Monat Dezember hat der Hofladen zum Verkauf von Weihnachtsbäumen täglich geöffnet!

bei Google Maps anzeigen

Forsthof Göbel

OT Obercarsdorf, Dorfstraße 41 a
01744 Dippoldiswalde

Tel. 03504 613921
Fax 03504 611607
www.landurlaub-osterzgebirge.de
hof@lothargob.de

Bei Google Maps anzeigen »

Gimmlitztalhof

Stefan Klemm

Trassenweg 25
09638 Lichtenberg Lichtenberg

Tel. 0174 4116969
www.gimmlitztalhof-bio.de
kontakt@gimmlitztalhof-bio.de

  • Bio nach EG-Öko-Verordnung

Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Bearbeitung.

bei Google Maps anzeigen

Gimmlitztalhof

Trassenweg 25
09638 Lichtenberg Lichtenberg

Tel. 0174 4116969
www.gimmlitztalhof-bio.de
kontakt@gimmlitztalhof-bio.de

Bei Google Maps anzeigen »

Gut Gamig

Gamig Nr. 2
01809 Dohna

Tel. 03529 505812
Fax 03529 505810
www.gut-gamig.de
info@gut-gamig.de

Der Verein "Gut Gamig" ist als freier, gemeinnütziger Träger eine Einrichtung zur Förderung chronisch psychisch kranker und seelisch behinderter Menschen und wurde 1991 von Frau Dipl.-Med. Renate Frühauf, Nervenärztin, gemeinsam mit Betroffenen und Angehörigen gegründet.

Die ökologische Landwirtschaft hat für den Verein eine besondere Bedeutung, denn gerade sie bietet den Rahmen und das Umfeld für die eigentlichen Ziele und Aufgaben des Vereins. Der behutsame und achtsame Umgang mit Mensch und Natur ist einer der wichtigsten Ansprüche des Vereins und seiner Mitarbeiter/Innen. Öffentlichkeit und Transparenz sind ein weiterer Anspruch des Vereins. Jährlich finden Begegnungsveranstaltungen wie "Tag der offenen Tür", Hoffeste, internationale Workcamps und Benefizkonzerte statt. Auch das Schlosscafé Gamig mit seinem umliegenden romantischen Park lädt zum Verweilen ein. Unsere Veranstaltungen und Angebote sind bei den Einwohnern der umliegenden Gemeinden sehr beliebt. Gäste sind herzlich willkommen!

Gut Gamig e.V. unterhält in den Gamiger Werkstätten (WfbM) einen Werkstattladen, der vielfältige handwerkliche Produkte aus Eigenproduktion sowie einen Hofladen, der ökologisch erzeugte landwirtschaftliche Produkte zum Verkauf und Vertrieb bereithält.

Bestellungen werden auch telefonisch, per Fax oder E-Mail entgegengenommen

Öffnungszeiten:

Werkstattladen Gut Gamig

Öffnungszeiten:

täglich von 8:00 - 15:30 Uhr

Hofladen Gut Gamig

Öffnungszeiten:

Mai bis November: Montag - Sonnabend 12.00 Uhr - 18.00 Uhr

November bis April: Montag - Sonnabend 12.00 Uhr - 17.00 Uhr

bei Google Maps anzeigen

Gut Gamig

Gamig Nr. 2
01809 Dohna

Tel. 03529 505812
Fax 03529 505810
www.gut-gamig.de
info@gut-gamig.de

Bei Google Maps anzeigen »

Hof 15 Bauernhof Mockethal

Carsten Ullrich

Am Rundling 15
01796 Pirna, OT Mockethal

Tel. 0152 26575868
www.hof15.de
mail@hof15.de

Mitten in der Sächsischen Schweiz, 10 Bike-Minuten von Pirna entfernt direkt zwischen Dresden Pillnitz und der Bastei, liegt Mockethal. Eines der wenigen Rundling-Dörfer, welches 2016 sein 600-jähriges Bestehen feierte. Genau da liegt unser Bauernhof „Hof 15“. Von der Nutzung unserer Flächen und Streuobstwiesen bis hin zur Erzeugung von Fleisch verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz. Mittels kollektiver Aufzucht von Geflügel, Rindern und Schweinen erzeugen wir ökologische und qualitativ hochwertige Lebensmittel.

Wir stehen für Transparenz. Unsere Fleisch- und Wurstwaren werden unter optimalen Bedingungen hergestellt. Dies bedeutet in erster Linie die Tiere gut zu behandeln. Egal ob Schwein oder Rind, die Tiere werden auf der Weide geboren und verbringen ihr ganzes Leben bei Freilandhaltung in ihren Herden mit sehr viel Platz unter natürlichen Bedingungen. Dabei achten wir auf jedes Detail im Lebensrhythmus um ihnen ein entspanntes Leben ohne Stress zu ermöglichen – von der Geburt bis zur Schlachtung.

Ab November 2022 werden wir unseren langjährigen Traum vom eigenen HOFLADEN erfüllen. Neben FLEISCHEREI und VINOTHEK wird es den Bereich BROT geben. Letzteren gestalten wir in Kooperation mit André George von der émoi Patisserie und Café – Dresden. Denn es ist uns wichtig, nicht alles allein zu können. In Zusammenarbeit mit Kollegen, die ihr Handwerk lieben und verstehen, bieten wir beste traditionelle Lebensmittel an.

So gibt es in der Sächsischen Schweiz noch einige Landwirte mehr, welche – oftmals ohne es zu wissen – Spitzenqualitäten erzeugen. Dieses möchten wir in die Öffentlichkeit tragen. So kommt unsere Milch von unserem Nachbarn (Familie Deliga), unser Gemüse vom Gut Gamig und unsere Eier von der Agrargenossenschaft Cotta. Die Agrargenossenschaft Cotta besitzt ein Legehennen-Mobil. Damit können die Legehennen in ihrem natürlichen Umfeld leben – bisher einmalig in der Region! Unsere engste Kooperation haben wir mit Reiner vom Biohof Weller. Mit ihm zusammen halten wir Simmentaler Rinder, Angus Rinder und Duroc-Kreuzungen.

bei Google Maps anzeigen

Hof 15 Bauernhof Mockethal

Am Rundling 15
01796 Pirna, OT Mockethal

Tel. 0152 26575868
www.hof15.de
mail@hof15.de

Bei Google Maps anzeigen »

Kanzleilehngut Halsbrücke

Lossnitzer Weg 1
09633 Halsbrücke

Tel. 0371 2077300
www.kanzleilehngut.de
sales@biogut.eu

  • Bio nach EG-Öko-Verordnung

Tiere und Milch

Das Kanzleilehngut ist ein Familienbetrieb auf historischem Grund und produziert seit 2006 (wieder) Milch und Käse, seit 2013 in zertifizierter Bioqualität. Der Viehbestand wächst noch, das „Schweizer Braunvieh“ liefert eine hervorragende Milchqualität. Selbstverständlich tragen die Kühe ihre Hörner, gefüttert werden sie mit hofeigenem Futter unter Verzicht auf Silage. So entstehen in Handarbeit Rohmilchprodukte wie Butter und verschiedene Käsesorten, weiterhin Quark, Frischkäse und Joghurt. Die dabei entstehende Molke ernährt eine kleine Gruppe von Wollschweinen, welche ab und an beste Wurst-  und Fleischqualität auf den Markt bringt.

Hofleben

Zum Hof gehören eine historische Käserei sowie das mit der „Anerkennung für barrierefreies Bauen des Preises Ländliches Bauen 2013“ ausgezeichnete Haupthaus, welches eine behindertengerechte ****-Pension beherbergt und ausgedehnte Streuobstwiesen. Momentan finden 10 Mitarbeiter auf dem  Hof ihr Auskommen, unterstützt durch eine FÖJlerin, die sich in allen Bereichen des Biohofes ausprobieren kann.

Besonderheiten

Hier kann man nicht nur Käse kaufen, sondern auch selbst zum Käser werden. Mit Unterstützung der erfahrenen Käsereimitarbeiter wird eigener Käse hergestellt. Wer dann immer noch nicht genug von all dem Käse hat, kann im Käseseminar sein Wissen ausbauen. Hierfür gibt es freie Termine, die der Internetseite des Hofes zu entnehmen sind.

Verkauf

Die frischen Bio-Waren finden im Hofladen und über Dresdner Wochenmärkte an den Mann und die Frau. In kleinen Mengen beliefert das Kanzleilehngut Halsbrücke Hotellerie und Gastronomie im Raum Dresden.

bei Google Maps anzeigen

Kanzleilehngut Halsbrücke

Lossnitzer Weg 1
09633 Halsbrücke

Tel. 0371 2077300
www.kanzleilehngut.de
sales@biogut.eu

Bei Google Maps anzeigen »

Landfleischerei Marcus Lieber

Dorfstrasse 37
01744 Dippoldiswalde / OT Obercarsdorf

Tel. 03504 6915354
Fax 03504 6915355
www.landfleischerei-lieber.de
marcus.lieber@gmx.de

  • Bio nach EG-Öko-Verordnung

Landwirt und Fleischer in einem – das ist Marcus Lieber aus Obercarsdorf  / Ortsteil von Dippoldiswalde. In seinem Unternehmen stellt er  Wurst- und Fleischwaren selbst her – und das mit viel Muskelkraft. Die Rinder - Produkte stammen weitestgehend von den Tieren seiner eigenen Herde, die das ganze Jahr über auf den fleischereinahen Grünlandflächen weiden. Stundenlanger Transportstress bleibt ihnen somit erspart. Auch bei Geflügel, Kaninchen, Schaf und Wild bezieht er die Ausgangsprodukte aus der Region – von Tierhaltern, die er kennt. Marcus Lieber ist unter den privaten Viehhaltern eine „bekannte und gute Adresse“. So übernimmt  er Lohnschlachtungen für Tierhalter, die ihre Kleintiere wie Geflügel und Kaninchen lebend anliefern und geschlachtet abholen möchten. Bei Schafen, Schweinen und Rindern legt er selbstverständlich fachgerecht „Hand an“. Ebenso bietet er Hausschlachtungen an, die wieder an Nachfrage zunehmen. Traditionelle Hausschlachtene Erzeugnisse werden nach alten Rezepturen hergestellt. Konservierungsstoffe kommen bei Marcus Lieber nicht zum Einsatz. Er beschränkt sich weitestgehend auf „klassische“ Grundgewürze. Als kleiner Familienbetrieb (2 Personen) stellt er keine „Massenwaren“ her, sondern legt sehr viel Wert auf regionale Qualität.

Bekannt in der Region ist auch sein umfassender Party- & Cateringservice. Man kann den Obercarsdorfer aber auch zu Feiern und Festen buchen und ihm dabei das Grillen vor Ort von Haus- oder Wildschweinen sowie Ochsen und Schafen überlassen. Zu kaufen gibt es die Obercarsdorfer Fleisch- und Wurstwaren im firmeneigenen Verkaufsauto:

  • Die: 14.30 - 16.30 Uhr Dorfplatz Obercarsdorf (Bäckerei Müller)
  • Mi:  10.00 - 13,30 Uhr Kreischa am Diska Markt
  • Do:  10.00 - 13.00 Uhr Markt Lauenstein, 14.00 - 16.30 Uhr Markt Bärenstein
  • Fr:   09.30 - 15.00 Uhr Schlottwitz (Konsum Ortsmitte)
  • Sa:  07.00 - 9.30 Uhr Dorfplatz Obercarsdorf (Bäckerei Müller)

Bei größerer Mengenabnahme ist nach Absprache auch eine Anlieferung möglich.

bei Google Maps anzeigen

Landfleischerei Marcus Lieber

Dorfstrasse 37
01744 Dippoldiswalde / OT Obercarsdorf

Tel. 03504 6915354
Fax 03504 6915355
www.landfleischerei-lieber.de
marcus.lieber@gmx.de

Bei Google Maps anzeigen »

Landwirtschaftsbetrieb Fröde

Schulgasse 3, OT Ulbersdorf
01848 Hohnstein

Tel. 035971 55824
simonefroede@web.de

Der Landwirtschaftsbetrieb Fröde

Im Ortsteil Ulbersdorf der Stadt Hohnstein befindetsich der Landwirtschaftsbetrieb von Simone Fröde. Der landwirtschaftlichen Tradition der Ortslage folgend (Zwei Rittergüter prägen das Dorf - die Geschichte Ulbersdorfs wurde maßgeblich durch die beiden Rittergüter Oberulbersdorf und Niederulbersdorf geprägt. Schon in der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes vom 12. Dezember 1432 wird ein „Hennich v. Hermannsdorff zu Olbersdorf" als Vasall und Bürge eines H. v. Duba auf Hohnstein genannt. Die Familie Hermsdorf oder Hermannsdorf besaß die Rittergüter fast 200 Jahre lang bis 1620.) wird auch heute noch Ackerbau und Viehzucht betrieben. Hauptproduktionszweige sind der Kürbis- und der Kartoffelanbau.

bei Google Maps anzeigen

Landwirtschaftsbetrieb Fröde

Schulgasse 3, OT Ulbersdorf
01848 Hohnstein

Tel. 035971 55824
simonefroede@web.de

Bei Google Maps anzeigen »

Landwirtschaftsbetrieb Hubert Bourgeois

OT Hartmannsdorf, Hauptstraße 25
01762 Hartmannsdorf-Reichenau, OT Hartmannsdorf

Tel. 037326 9168
Fax 037326 86963
hubert.bourgeois@t-online.de

  • Direkt vom Hof

Der diplomierte Landwirt Hubert Bourgeois ist ein sehr aktiver und engagierter Züchter von Charolaisherdbuchtieren. Zum Bestand des Unternehmens gehören ca. 170 Rinder. Die Kälber leben zusammen mit der Mutter. Sie werden mit Muttermilch ernährt und verbringen den Sommer auf der Weide. Während des Winters befinden sich die Tiere in Ställen mit freier Bewegungsmöglichkeit. Das Futter für die Tiere wächst ausschließlich auf den zum Landwirtschaftsbetrieb gehörenden Flächen.

Das Fleisch des Charolaisrinds ist besonders zart, saftig und aromatisch. Seine leichte Marmorierung macht es besonders wohlschmeckend. Es ist daher ideal für die moderne Küche, zählt zu den Hauptlieferanten von tierischem Eiweiß und enthält wichtige Vitamine und Spurenelemente. Gleichzeitig ist es fett- und kalorienarm. Alle Tiere werden ausschließlich im Hartmannsdorfer Landwirtschaftsbetrieb geboren und aufgezogen. Geschlachtet wird im Nachbarort, um den Tieren lange Fahrwege und Transportstress zu ersparen. Nach der Schlachtung werden die Teilstücke sofort gekühlt und reifen ca. 8 bis 10 Tage. Danach gelangt das Fleisch portioniert auf Ihren Tisch.

Film über Unternehmen

bei Google Maps anzeigen

Landwirtschaftsbetrieb Hubert Bourgeois

OT Hartmannsdorf, Hauptstraße 25
01762 Hartmannsdorf-Reichenau, OT Hartmannsdorf

Tel. 037326 9168
Fax 037326 86963
hubert.bourgeois@t-online.de

Bei Google Maps anzeigen »

Landwirtschaftsbetrieb Steudtner

Grenzlandstraße 23
01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel, OT Hellendorf

Tel. 035023 69319
Fax 035023 52397

Jens Steudtner bewirtschaftet im Ortsteil Hellendorf der Stadt Bad Gottleuba – Berggießhübel einen landwirtschaftlichen Betrieb. Dieser befindet sich bereits seit 100 Jahren in Familienbesitz. Herr Steudtner begann die landwirtschaftliche Produktion 1991 im Nebenerwerb und übernahm den Betrieb 2007 im Haupterwerb. Auf ca. 4,65 ha baut er Getreide an, das er als Kraftfutter für seine Sauen, Ferkel und Mastschweine verfüttert. Der überwiegende Anteil der landwirtschaftlichen Flächen, 35 ha, unterliegt der Grünlandnutzung und wird als Grünfutter, Heu bzw. Silage für eine Mutterkuhherde, deren Nachzucht sowie eine weitere kleine Rinderherde genutzt.

Zum Tierbestand gehören insgesamt 25-30 Schweine und 26 Rinder der Rassen Limousin und Zebu. Neu in seinem Bestand sind 4 Tiere der alten französischen Fleischrindrasse Aubrac - zwei Kühe, ein Bulle sowie ein Jungrind. Aufgrund der seit vielen Jahren durchgeführten Selektion unter extensiven Haltungsbedingungen stellt das Auprac-Rind eine robuste Rasse dar. Charakteristisch für diese Rasse sind eine hohe Widerstandsfähigkeit, Genügsamkeit, Leichtkalbigkeit und Langlebigkeit. Damit sind diese Rinder besonders gut für die Mutterkuhhaltung geeignet.

Neben Schweinen und Kühen findet man auf dem Steudtner Hof auch 30 – 50 Hühner sowie ca. 30 Enten.

Seit 2005 vermarkten Steudtners Schweine und Rinder im hofeigenen Laden. Geschlachtet werden die Tiere in der Fleischerei Weber in Langburkersdorf und verarbeitet in der Fleischerei Förster in Neustadt. Im hofeigenen Laden kann man die Produkte ganzjährig kaufen, je nach Vorrat und Saison als Frisch- (Fleisch, Salami, Bock- und Bratwurst, Leberwurst) und Konservenwaren (Blut-/Leber-/Jagdwurst, Bierschinken und Hackepeter), aber auch Hühnereier sowie auf Bestellung Enten für den Weihnachtsbraten. Im Sommer wird bei Bedarf geschlachtet. Die Nachfrage nach leckeren frischen Bratwürsten in der Grillsaison ist sehr groß.

Öffnungszeiten Hofladen

Im Hofladen von Steudtners kann man jederzeit einkaufen. Wenn keine Frischwaren vorrätig sind, so kann man in diesem Fall auf Konserven zurückgreifen.

bei Google Maps anzeigen

Landwirtschaftsbetrieb Steudtner

Grenzlandstraße 23
01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel, OT Hellendorf

Tel. 035023 69319
Fax 035023 52397

Bei Google Maps anzeigen »

Milchhof Fiedler GbR

Kati und Heiko Jaensch

Pirnaer Straße 19
01829 Stadt Wehlen, OT Dorf Wehlen

Tel. 035024 79580
Fax 035024 79580
heikojaensch@hotmail.com

Die "Milchhof Fiedler GbR" befindet sich in Dorf Wehlen. Das Ehepaar Kati und Heiko Jaensch haben das Unternehmen 2011 von den Eltern übernommen. Seitdem wurde viel in die Modernisierung des Unternehmens investiert. Der Tierbestand von Jaensch's besteht aus 150 Rindern, darunter 60 Milchkühen. Zu den Flächen des Unternehemens gehören ca. 28 ha Grün- sowie 150 ha Ackerland. Versorgt werden die Tiere weitestgehend mit Futtermitteln aus der eigenen Produktion wie Getreide, Mais, Silage und Heu sowie während der Vegetation mit saftigem Grün von den Weideflächen. Wichtig ist dem Ehepaar, dass sie in der Fütterung kein Soja einsetzen, sondern Rapsschrot, bezogen von einer Mühle in Riesa.

Mit der Direktvermarktung hat Familie Jaensch bereits viel Erfahrung gesammelt. Milch kann man schon längere Zeit bei ihnen ab Hof kaufen. Im September 2016 eröffneten sie ihre Milchtankstelle. Nun können sich Einheimische und Gäste jederzeit am Milchautomaten bedienen. In einer kleinen "Schutzhütte" befindet sich der Automat. In einem großen Kühlschrank stehen aber noch weitere Produkte zum Kauf bereit: verschiedene Milchprodukte wie Käse, Quark, Joghurt und Pudding sowie Wurst in Gläsern und während der Grillzeit mitunter auch Würstchen und Fleisch.

Wichtig ist den Käufern der Produkte aber auch, dass es den Tieren gut geht. Und davon kann man sich bei Jaensch`s "hautnah"  überzeugen.

Milchtankstelle / Verkaufsautomaten

rund um die Uhr

bei Google Maps anzeigen

Milchhof Fiedler GbR

Pirnaer Straße 19
01829 Stadt Wehlen, OT Dorf Wehlen

Tel. 035024 79580
Fax 035024 79580
heikojaensch@hotmail.com

Bei Google Maps anzeigen »

Milchschafhof Bärenstein

Feilenweg 3
01773 Altenberg

Tel. 035054 29941
www.milchschafhof-baerenstein.de
falk-braeuer@posteo.de

Diesen Bio-Milchschafbetrieb in Bärenstein im Osterzgebirge bei Dresden bewirtschaftet Falk Bräuer (Schäfermeister) seit 2006. Mit der Haltung, Nutzung und Zucht von Schwarzen Ostfriesischen Milchschafen beschäftigen wir uns schon seit 1999 im Haupterwerb und von Anfang an mit Herdbuchzucht. Wir möchten diese schöne Rasse erhalten und pflegen, zuerst in Wangelkow bei Usedom (Hof Schwarze Schafe) und nun in Bärenstein. Wir betreiben den Hof mit zwei Arbeitskräften, ökologisch und mit Herdbuchzucht.

Die Herde umfasst 40-45 Mutterschafe plus 2 Böcke verschiedener Linien (zur Zeit L und R). Wir bewirtschaften 15 ha kräuterreiche Gebirgswiesen in 500 m Höhenlage. Der Hof ist ein reiner Grünlandbetrieb mit eigenem Heu und Grassilage für die Winterfütterung. Stroh und Kraftfutter (Hafer, Gerste & Erbse) werden von regionalen Biobetrieben zugekauft.

Haus, Hof und die Käserei werden zu 100% mit Ökostrom versorgt. Ein Holzvergaser erzeugt die gesamte Wärme für Heizung & Wasser in Haus & Käserei.

bei Google Maps anzeigen

Milchschafhof Bärenstein

Feilenweg 3
01773 Altenberg

Tel. 035054 29941
www.milchschafhof-baerenstein.de
falk-braeuer@posteo.de

Bei Google Maps anzeigen »

Schafhaltung Protze

Birkenweg 11, OT Hinterhermsdorf
01855 Sebnitz

Tel. 035974 55094
www.urlaubsächsischeschweiz.de
urlaub@hinterhermsdorf-ferienwohnung.de

Skuddenherde

Alte Hausschafrassen sieht man heute selten, doch gerade in ihnen stecken wertvolle, oft vergessene Eigenschaften – und überraschend viel Geschmack! „Skudden“ sind eine solche alte Schafrasse, mit deren Erhalt sich Matthias Protze beschäftigt.
Klein, robust und genügsam widmen sich seine Skudden den heimischen Wiesen. Derzeit hält Matthias Protze etwa 20 von ihnen und weiß ihre Fähigkeiten als Landschaftspfleger zu schätzen. Sie zu halten, trägt auch zum schonenden Umgang mit den malerischen Bergwiesen bei Hinterhermsdorf bei.
Selbst im Winter genügen den Tieren Heu und Wasser völlig – mehr „Bio“ geht nicht. Und das schmeckt man. Zwar hat ihre Wolle wenig wirtschaftliche Bedeutung, dafür verwöhnt Skuddenfleisch Feinschmecker mit delikatem Wildbretgeschmack. Das ist der Ursprünglichkeit der Rasse zu verdanken, die einst in Osteuropa heimisch war.

Sie sind neugierig auf ein neues Geschmackserlebnis? Matthias Protze empfiehlt Skudden-Lammfleisch, das Sie bei ihm nach Absprache kaufen können. Zerlegt und verpackt oder als frisch geschlachtete Skuddenhälfte. Guten Appetit!

per Handy: 0152 22026998

bei Google Maps anzeigen

Schafhaltung Protze

Birkenweg 11, OT Hinterhermsdorf
01855 Sebnitz

Tel. 035974 55094
www.urlaubsächsischeschweiz.de
urlaub@hinterhermsdorf-ferienwohnung.de

Bei Google Maps anzeigen »

Schafhof Großsedlitz

Neubauernweg 9
01809 Heidenau

Tel. 0172 7943620
nick.mende@web.de

Der Schafhof Großsedlitz

Begonnen haben wir mit den drei Schafen Käthe, Bärbel und Schlitzi, die die Wiesen in unserem Garte abweiden sollten. Einmal wollten wir die Schafe zulassen und Lämmer haben…. Mittlerweile ist zumindest Käthe 4-fache Mutter! Im Jahr 2017 gründeten wir dann den Schafhof Großsedlitz. Unser Anspruch war es von Beginn an, bestehende regionale Kreisläufe zu nutzen und neue aufzubauen. Aus dem ursprünglichen Gedanken der Selbstversorgung, den wir inzwischen tatsächlich bezüglich der Fleisch-und Wurstwaren umsetzen können, ist der Wunsch gewachsen, den Menschen in der „Nachbarschaft“ Produkte anzubieten, die direkt vor Ort entstanden, gewachsen, sinn- und maßvoll verarbeitet und verbraucht werden. Die Tiere weiden von Mitte April bis kurz vor Weihnachten auf Grünlandflächen und Streuobstwiesen rund um Großsedlitz. Den Winter verbringen sie im hofeigenen Offenstall. Zur Zeit hat die Herde eine Größe von ca. 200 Mutterschafen, bestehend aus den Rassen Coburger Fuchsschaf, Merinofleischschaf und bayrisches Bergschaf.

Ende 2018 nahmen wir unser EU-zertifiziertes Schlachthaus in Betrieb. Seitdem beliefern wir lokale Fleischereien mit frischem Lammfleisch und verkaufen die Produkte ebenfalls über unseren Hofladen, der einmal im Quartal geöffnet hat. 2020 kam noch eine kleine Hühnerschar dazu, die sich auf den Wiesen am Hof wohlfühlen und mit ihren Eiern das Angebot erweitern.

bei Google Maps anzeigen

Schafhof Großsedlitz

Neubauernweg 9
01809 Heidenau

Tel. 0172 7943620
nick.mende@web.de

Bei Google Maps anzeigen »

Schellehof Struppen

Schelleweg 1
01796 Struppen

Tel. 035020 75575
Fax 035020 759539
www.schellehof.de
elke.ehrhardt@schellehof.de

Mitten im Dorfkern von Struppen, nahe des Schellebaches liegt der Schellehof – ein alter Drei-Seiten-Hof. Kleinbäuerliche Landwirtschaft wird hier schon seit Generationen betrieben.

Derzeit bewirtschaftet der Betrieb rund 66 ha Land – dv. 24 ha Ackerland, 40 ha Grünland,   1 ha Gartenbauland und 1 ha Wald ökologisch. Seit 2011 arbeitet der Betrieb biodyna-misch nach der Richtlinie des Demeter-Bioanbauverbandes. Besonderen Wert legt der Schellehof auf Kreislaufwirtschaft. D.h., das Futter für die Tiere wird auf den eigenen Flächen angebaut und die Tiere liefern mit ihrem Dung wiederum besten Dünger für Felder und Wiesen.

 

bei Google Maps anzeigen

Schellehof Struppen

Schelleweg 1
01796 Struppen

Tel. 035020 75575
Fax 035020 759539
www.schellehof.de
elke.ehrhardt@schellehof.de

Bei Google Maps anzeigen »

Schäferei Drutschmann

OT Reichstädt, Am Dorfbach 10
01744 Dippoldiswalde

Tel. 03504 613973
Fax 03504 610406
www.schaeferei-drutschmann.de
info@schaeferei-drutschmann.de

  • Gäa e.V.
  • Direkt vom Hof
  • Als Hobbyschäferei im Nebenerwerb 1992 gegründet.
  • Mit dem Neubau eines Schafstalls mit Spinnstube 1996/1997 in Reichstädt die Schäferei auf eine solide Basis gestellt.
  • 1998 mit Merinolandschafen und Suffolk-Kreuzungen einen größeren Schafbestand aufgebaut.
  • Die vom Aussterben bedrohte seltene Rasse der Skudden wird erhalten und gepflegt
  • Durch Zupachtung von 53 ha Grünland mit Flächen am Geisingberg, in Bärenstein, Reichstädt, Fürstenau, Geising-Stadt, Glashütte und Berreuth Grundlagen verbessert.
  • Die Schäferei Drutschmann ist heute ein Unternehmen im Haupterwerb, geführt von Dipl.-Agr.-Ing. Karin Drutschmann mit Ehemann und Tochter – beide ausgebildete Schäfer.
bei Google Maps anzeigen

Schäferei Drutschmann

OT Reichstädt, Am Dorfbach 10
01744 Dippoldiswalde

Tel. 03504 613973
Fax 03504 610406
www.schaeferei-drutschmann.de
info@schaeferei-drutschmann.de

Bei Google Maps anzeigen »

Staatsbetrieb Sachsenforst Galloway

Nationalpark Sächsische Schweiz

An der Elbe 4
01814 Bad Schandau

Tel. 035022 900613
Fax 035022 900666
www.nationalpark-saechsische-schweiz.de
joerg.weber@smul.sachsen.de

  • Bio nach EG-Öko-Verordnung

Die schwarzen hornlosen Gallowayrinder weiden seit Mai 1992 in der Pflegezone des Nationalparks. In drei Koppeln aufgeteilt, stehen die ehemals aus Schottland kommenden Tiere ganzjährig auf der Weide. Es wird Mutterkuhhaltung praktiziert, welche in unserer Zeit nicht mehr oft vorzufinden ist. Ziel ist ebenso, dass natürliche Kreisläufe geschlossen werden. Das Futter wird in Waitzdorf erzeugt und das Tränkwasser kommt direkt aus dem Berg.

Seit Februar 2012 ist die Gallowayzucht in Waitzdorf amtlich als Biobetrieb zertifiziert. Eine logische Schlussfolgerung schon aus der Lage im Nationalpark resultierend. Die Vermarktung des Rindfleisches erfolgt ausschließlich regional an die hiesige Gastronomie und Hotellerie. Auch im Waitzdorfer Gasthof ist das magere Rindfleisch zu bekommen.

Wir sind seit 2012 Bio zertifiziert. Kontrollstelle: DE-ÖKO 006

bei Google Maps anzeigen

Staatsbetrieb Sachsenforst Galloway

An der Elbe 4
01814 Bad Schandau

Tel. 035022 900613
Fax 035022 900666
www.nationalpark-saechsische-schweiz.de
joerg.weber@smul.sachsen.de

Bei Google Maps anzeigen »

Straußenfarm Helmsdorf GmbH

Jochen Schumacher & Janine Golla

Ziegeleistraße 4, Helmsdorf
01833 Stolpen

Tel. 015202 787936
straussenfarmhelmsdorf@gmail.com

Diplom – Kaufmann Jochen Schumacher aus Mühlheim am Main suchte nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Durch Zufall fiel ihm ein Zeitungsartikel über die Haltung von Straußen in die Hände – da wusste er, was sein neues Tätigkeitsfeld werden sollte – eine eigene Straußenfarm. Vier Jahre lang besuchte er insgesamt an die 30 Straußenfarmen in Deutschland, Belgien und Paraguay. In dieser Zeit absolvierte er mehrere Praktika, nahm an Schlacht- sowie Haltungsseminaren teil und las die verschiedensten Publikationen zum Thema Strauße – Haltung, Aufzucht, Fütterung, Verarbeitung etc. Parallel dazu suchte er nach einem Domizil für sein geplantes Vorhaben. In Rheinland-Pfalz war er schon kurz vorm Ziel. Die Unterlagen hatte er bereits zusammen und bei den zuständigen Behörden eingereicht. Doch dann verweigerte ihm die Naturschutzbehörde „Grünes Licht“ bzw. waren deren geforderten Auflagen für Jochen Schumacher nicht leistbar. Er gab auf und die Suche begann von vorn. Bei einem Zwischenstopp auf seiner Reise nach Berlin lernte Schumachers Vater den Vorbesitzer des Rösler-Hofes auf der Ziegeleistraße in Helmsdorf kennen und erfuhr von ihm, dass sein Anwesen zum Verkauf bereitstehe. Der „Weg“ bis zur Hofübernahme 2016 war trotzdem nicht ganz einfach, aber erfolgreich. Im September 2016 zogen die ersten 48 Strauße auf dem Hof mit ein, 12 Jährlinge - gekauft vom Deutschen Züchterverband - folgten im Oktober desselben Jahres.

Mittlerweile gehören über 100 Strauße zu seinem Bestand. Er ist angekommen, hat seinen Platz im Berufsleben gefunden, obwohl es noch jede Menge Arbeit im Haus und auf dem Grundstück gibt. Unterstützt wird er durch Freundin Janine. Auch sie hat ihren einstigen Beruf für die Straußenfarm aufgegeben. Gemeinsam arbeiten, leben und planen sie auf ihrer Straußenfarm. Ideen gehen ihnen dabei nicht aus, nur die Zeit fehlt mitunter, Neues kurzfristig umzusetzen.

Das Futter für die Tiere kommt weitestgehend von den eigenen und gepachteten Flächen. Selbst geworbenes Heu wird gehäckselt verfüttert. Kunstdünger kommt auf den genutzten Flächen nicht zum Einsatz. Gentechnikfreies Soja beziehen sie vom Mischfutterwerk in Dürrrörsdorf.

Geschlachtet wird bei Bedarf. Dafür haben die Farmer selbst spezielle Maschinen angeschafft – ein Entflieser der Firma Maya und ein lebensmittelechter Kompressor, mit dessen dieser betrieben wird. Diese stehen bei der Fleischerei Weber in Langburkersdorf, die die Strauße schlachtet. Einige Produkte werden über die Fleischerei verkauft. Den überwiegenden Anteil an Fleisch (Braten, Steaks, Filet), Wurst (Leberwurst, Knacker) sowie Straußenfett (geeignet zum Essen / Braten sowie Herstellung von Kosmetikartikeln) vermarkten die Farmer selbst über Facebook, Ebay-Kleinanzeigen, Schild an der Straße sowie über wachsende „Mund zu Mund“ – Propaganda. Tierfutter haben sie ebenfalls im Angebot. Dieses besteht zu 15 % aus Innereien, 15 % aus Knochen und den Resten vom Entvliesen.

Die Farmer richten die Schlachttermine nach Bedarf ein und können jederzeit auf höhere Nachfragen reagieren.

bei Google Maps anzeigen

Straußenfarm Helmsdorf GmbH

Ziegeleistraße 4, Helmsdorf
01833 Stolpen

Tel. 015202 787936
straussenfarmhelmsdorf@gmail.com

Bei Google Maps anzeigen »

Wollblüte

Marie Bormann

Untere Hauptstraße 37
01774 Klingenberg OT Colmnitz

Tel. 0162 3366016
www.wollbluete.de
info-wollbluete@web.de

Wir sind ein kleiner Familienbetrieb, der sich zum Ziel gesetzt hat, einem wertvollen, nachwachsenden Rohstoff die Wertschätzung entgegen zu bringen, welche er verdient hat.
Durch unsere kleine Schafherde und die damit regelmäßig anfallende Schurwolle kam der Gedanke die Wolle einmal zu verarbeiten.
Nach dem waschen, spinnen und anschließendem Verarbeiten des ersten angefertigten Wollstrangs, ist die Liebe zu dieser Naturfaser entstanden.

Die unendlichen Möglichkeiten mit den Fasern von unterschiedlichen Schafrassen zu arbeiten, ist faszinierend, beruhigend und kreativ. Die ersten entstandenen Mützen, Tücher und Decken, aus einem selbstgesponnenen Garn mit einem Spinnrad und einer Stricknadel hat die Leidenschaft und die Liebe zur Wolle zum Leben erweckt. Nachdem aus einem vermeintlich unbrauchbaren, nachwachsenden Rohstoff ein wunderbares Endprodukt entstanden ist, was einen wesentlich besseren Ruf verdient hat, haben wir uns entschlossen die Verarbeitung der Wolle weiter auszubauen. Naturfarbene oder farbige Wollstränge, Spinn,- und Filzfasern und viele weitere Schafwollprodukte sollen unser Sortiment stetig erweitern.

Seit Dezember 2019 sind wir bestrebt, die regelmäßig, anfallende Schurwolle der Schäfer in Sachsen aufzukaufen, zu verarbeiten und zu vermarkten, um dadurch auch einen Beitrag zu leisten die Schäfer zu unterstützen.

In unserem Onlineshop finden Sie einen weiteren Einblick über unsere Arbeit, unser Ziel und unserer Vielzahl an Produkten aus einheimischer Schurwolle.

Zu Besuch in unserem Hofladen können sie unsere Produktpalette hautnah erleben. An der Teilnahme von Kursen dabei helfen, alte Traditionen wieder aufleben zu lassen und zusätzlich noch viele Köstlichkeiten aus der Region von regionalen Erzeugern erleben und schmecken lassen.

Für ein gemütliches Verweilen lädt unser hausgemachter Kuchen und frischer Kaffee sie recht herzlich ein. Alles für die Handarbeit, handgefertigte Produkte nach Wunsch, sowie individuelle, einzigartige Geschenkkörbe erhalten Sie nach Ihren Vorstellungen.

Kurse:

  • Strick,- und Häkelkurse
  • Spinnkurse „vom Schaf zum Garn“ mit Handspindel oder Spinnrad
  • Filz,- und Wollfärbekurse
  • Handarbeitstreffen und Austausch

Öffnungszeiten:     Dienstag und Donnerstag von 15 – 18 Uhr

                           Samstag von 09 -12 Uhr

                           und gern individuell nach telefonischer Vereinbarung

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

bei Google Maps anzeigen

Wollblüte

Untere Hauptstraße 37
01774 Klingenberg OT Colmnitz

Tel. 0162 3366016
www.wollbluete.de
info-wollbluete@web.de

Bei Google Maps anzeigen »

Ziegen- und Geflügelhof Mende

Ines und Uwe Mende

Falkenhainer Straße 7
01773 Altenberg / OT Falkenhain

Tel. 035052 67735, 0172 3548590
uwe-mende@web.de

Inspiriert durch den Besuch auf einem Ziegenhof während ihres Kurzurlaubes beschlossen Ines und Uwe Mende, sich näher mit dem Thema Milchziegen zu befassen. Ihr Anwesen in Falkenhain, erbaut im 18. Jahrhundert und schon mehrere Generationen im Familienbesitz, bietet ausreichend Stall- und Weideflächen für ein überschaubares Unternehmen. Mendes begannen zu recherchieren, sich Tipps einzuholen und bauten Stück für Stück ihre Hofkäserei auf. Was erst nur für den Eigenbedarf gedacht war, kam auch bei Verwandten und Bekannten gut an. Mittlerweile kaufen Kollegen und Einheimische gern die Ziegenprodukte von Familie Mende. Dabei gibt es immer wieder eine neue Kreation zu entdecken. Zur Zeit sind folgende Käse-Produkte im Angebot: bunter Pfeffer, Bärlauch, Kräuter, Tomate-Zucchini, Apfel-Ananas-Physalis, Knoblauch, Kümmel, Natur und Cranberry sowie jährliche Kreationen wie z.B. Goji Beere und Schwarze Johannisbeere.

Neben Käse, Ziegenfleisch/-wurst bieten Mendes auch Geflügel - Enten und Gänse - an.

Da Mendes ihren Ziegen- und Geflügelhof im Nebenerwerb ausüben, ist es wichtig, dass man sich anmeldet, wenn man Produkte kaufen möchte. Sind sie zu Hause weist aber auch ein Schild, angebracht am Zaun, darauf hin, dass Produkte zum Kauf bereit stehen. Mendes geben gern telefonisch Auskunft über ihre Produkte und nehmen insbesondere Reservierungen für Geflügel (für nächstes Jahr) entgegen. Probieren Sie die Falkenhainer Produkte. Mendes freuen sich über Ihren Anruf bzw. Ihren Besuch.

bei Google Maps anzeigen

Ziegen- und Geflügelhof Mende

Falkenhainer Straße 7
01773 Altenberg / OT Falkenhain

Tel. 035052 67735, 0172 3548590
uwe-mende@web.de

Bei Google Maps anzeigen »

Ziegen-Atelier Königstein

Ziegen-Wanderung

Bielatalstraße 13
01824 Königstein

Tel. 035021 709000
www.ziegen-wanderung.de
oea@ziegen-wanderung.de

Ziegen-Wanderung Königstein

Mit einer kleinen Herde Thüringer Waldziegen lebe ich, Patrick Pietsch, in und um Königstein in der Sächsischen Schweiz.

Die Tiere übernehmen dort die Aufgabe der Landschaftspflege, indem sie das Flora-Fauna-Habitat der Elbwiesen aber auch die privaten, steilen Kleinstflächen von Anwohnern/innen schonend beweiden. Als Dank für die aufwendige Arbeit, kann sich der Mensch an der Erhaltung strukturreicher, historisch gewachsener Kulturlandschaften im Elbtal, aber natürlich auch an den Tieren selbst erfreuen. Verteilt auf das Jahr gibt es mit den Anwohnern/innen und weiteren Helfern kleine Arbeitseinsätze, wie die mehrmals im Jahr stattfindende Beseitigung von Müll an den Elbwiesen, Räumung von Treib- und Fallgut und nicht zu vergessen, die umfangreiche Heuernte im Juni.

Die Muttertiere, der vom Aussterben bedrohten Nutztierrasse, pflegen von April bis Anfang November die Berghänge unterhalb des Pfaffensteins. Im Frühjahr und Herbst gibt es einen Ziegenauf- bzw. -abtrieb. Die Bockjungtiere pflegen ganzjährig die Elbwiesen und für die Wintermonate werden die weiblichen Tieren ebenfalls auf die Sonnenseite von Königstein (Halbestadt) geführt. Dort bieten Jurten Schutz vor Nässe und Kälte. Um die Vielfältigkeit des Genpools zu erhalten, findet die Herdbuch-Zucht in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverband e. V., TWZ-Züchtern aus der Region sowie der Sächsischen Tierseuchenkasse statt.

Auf den Einsatz von Maschinen wird komplett verzichtet. Dies ist nur mit durchdachten, logistischen Strukturen möglich. Dadurch werden die Ausgaben gesenkt und die Erzeugung von handwerklichen Kleinstmengen wird wirtschaftlich möglich. Ein weit im Voraus geplantes Weide- und Tiermanagement führt zum durchgängigen Aufwuchs des Grünlandes, welches wiederum CO2 bindet und zu Humusaufbau der absterbenden Graswurzeln führt.

Ein Kraftfutterzukauf findet nicht statt. Die Tiere suchen sich ihre Nahrung eigenständig, ergänzend wird im Winter Heu zugefüttert. Gern geben Anwohner/innen etwas Eicheln und Kastanien als Leckerlies für die Tiere ab.

Der Alltag der Tiere orientiert sich am natürlichen Sonnenlicht sowie den wechselnden Jahreszeiten. Daraus folgt, dass die Tiere im Herbst in die Brunst gehen und die Geburt der Lämmer erfolgt dann 5 Monate später im Frühjahr. Diese verbleiben bei ihren Müttern. Es werden nur Kleinstmengen von Milch für die Berg-Ziegen-Seife aus dem Kreislauf entnommen. Wenn die Bockjungtiere ihren zweiten Sommer durchlebt haben, wird deren, mit den aus dem Gras gewonnenen Nährstoffen versetzte Fleisch, zu Elbe-Ziegen-Knacker veredelt.

Durch die Ziegen-Wanderungen erhalten junge und alte Menschen Zugang zu den Ziegen. Darüber hinaus gibt es sehr viel Wissenswertes über die vom aussterben bedrohte Nutztierrasse,  bei Interesse auch über die Wirtschaftsweise der Unternehmung und nicht zuletzt über den Hirten selbst zu erfahren.

bei Google Maps anzeigen

Ziegen-Atelier Königstein

Bielatalstraße 13
01824 Königstein

Tel. 035021 709000
www.ziegen-wanderung.de
oea@ziegen-wanderung.de

Bei Google Maps anzeigen »

Ziegenhof Lauterbach

Dorfstraße 110
01833 Stolpen

Tel. 035973 295120
Fax 035973 647549
www.ziegenhof-lauterbach.de
mail@ziegenhof-lauterbach.de

Seit Herbst 2004 gibt es unseren Ziegenhof als Familienbetrieb. Wir melken im Jahr 100 Ziegen, deren Milch in der eigenen Hofkäserei verarbeitet wird. Ein sorgsamer Umgang mit der Schöpfung ist uns wichtig, deshalb bewirtschaften wir unseren Betrieb ökologisch. Die Qualität unserer Produkte beginnt bei der eigenen Erzeugung unserer Futtermittel. Die gesamte Rohmilch wird ohne Wärmebehandlung schonend weiterverarbeitet, was den verschiedenen Käsesorten ihren unverwechselbaren Geschmack gibt.

Unsere Produkte

  • Ziegenmilch
  • Ziegenfrischkäse
  • Ziegenweichkäse
  • Ziegenschnittkäse
  • Ziegenwurst

Ziegen- Milch und Käse von März bis November

Zickelfleisch von März bis Mai auf  Vorbestellung

Öffnungszeiten Hofladen:

Dienstag und Freitag von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

bei Google Maps anzeigen

Ziegenhof Lauterbach

Dorfstraße 110
01833 Stolpen

Tel. 035973 295120
Fax 035973 647549
www.ziegenhof-lauterbach.de
mail@ziegenhof-lauterbach.de

Bei Google Maps anzeigen »

Ziegenhof Wokurka

Hauptstraße 18
09619 Mulda

Tel. 037320 9551
Fax 037320 9551

  • Direkt vom Hof

Familie Wokurka führt seit 2007 im Ortsteil Zethau der Gemeinde Mulda einen landwirtschaftlichen Betrieb. Während Werner Wokurka ca. 30 ha Fläche bewirtschaftet, davon ca. 22 ha Grünland und ca. 8 ha Ackerland, widmet sich Gisela Wokurka den Ziegen, die alle sehr gesund und gepflegt aussehen. Zum Bestand gehören ca. 50 Tiere der Rassen Deutsche Bunte, Deutsche Edelziege und Burenziege. Im Januar/Februar ist Ablammzeit. Jährlich werden im Stall von Wokurkas ca. 80 Ziegenlämmer geboren. Dann trifft man in Wokurkas Stall auf einen richtigen „Kindergarten“ – überall tollen kleine Ziegenlämmer durch den Stall.

  • Weichkäse mit versch. Kräutern
  • Weichkäse eingelegt in Öl mit versch. Kräutern
  • Frischkäsekugeln eingelegt in Öl mit versch. Kräutern
  • Ziegenschnittkäse
  • Ziegenfrischkäse (pur, versch. Kräuter)
  • Ziegenmilchjoghurt (pur, versch. Früchte)
  • Ziegenbutter (gelegentlich)
  • Ziegensalami
  • Ziegenknacker
  • Ziegenmilcheis (versch. Sorten)

Auf Bestellung gibt es auch Zickelfleisch (gelegentlich) und Ziegenlämmer (lebend oder geschlachtet).

bei Google Maps anzeigen

Ziegenhof Wokurka

Hauptstraße 18
09619 Mulda

Tel. 037320 9551
Fax 037320 9551

Bei Google Maps anzeigen »